BRUSHY ONE STRING

Seinen künstlerischen Durchbruch hatte Brushy One String beim WOMAD-UK-Festival 2019, doch spätestens seit seinem Porträt in dem preisgekrönten Dokumentarfilm „The King of One String“ sind auch hierzulande die Menschen vom unwiderstehlichen Charme seiner Persönlichkeit und seiner Reggae-Songs gefangen. Diese Aura kommt nicht von ungefähr. Andrew Chin, wie Brushy bürgerlich heißt, ist der Sohn der jamaikanischen Rock Steady- und Roots-Reggae-Legende Freddie McKay, dessen Karriere mit Aufnahmen im legendären Studio One begann, ein Zeitgenosse und musikalischer Partner von Prince Buster und Horace Andy. Sohn Andrew/Brushy schuf einen weltweit einmaligen Reggae-Sound mit seiner nur mit einer einzigen Saite bezogenen Gitarre, auf deren Corpus er auch den Rhythmus trommelt, daher der Bühnenname „One String“. Ein Naturereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Homepage

Facebook