CHRIS ROBINSON BROTHERHOOD

 

Wo beginnen, wo enden, wenn man diese Supergroup angemessen vorstellen will? Vielleicht mit dem Offensichtlichen: Chris Robinson ist der Sänger der Black Crowes, die zum vierten Mal seit ihrer Gründung eine Auszeit nehmen. Er ist der Interpret von Welthits wie „Remedy“ und „She talks to Angels“ und wird mit den Krähen im Rolling Stone zu den 100 wichtigsten Rockbands aller Zeiten gezählt. Auch BC-Keyboarder Adam MacDougall hat sich der Brotherhood angeschlossen. Jeff Hill spielte zuvor Bass bei
Linda Thompson und Rufus Wainwright. Die Liste der Musiker mit denen Drummer Tony Leone auftrat, würde jeglichen Rahmen hier sprengen.
Alleine 16 ‚Big Names‘ haben wir gezählt, darunter The Allman Brothers, Springsteen, Donald Fagen… Reicht das? Nein!
Denn jetzt kommt der Mann, den wir auch gerne mit einem Solo-Konzert auf’m Berch sähen: Gitarrist
Neal Casal, Sidekick von Ryan Adams, einer der profiliertesten amerikanischen Songwriter, renommierter Fotograf… („Aufhören!“ sagt die Layouterin)

„Ihr letztes Studioalbum ist „Barefoot in the Head“ betitelt. Barfuß im Kopf? Robinson sagt selbst dazu: ,,Die Musik, die wir machen, die Konzerte, die wir spielen – das ist die Welt, die wir für uns und unsere Leute kreiert haben. Jeder soll verstehen, dass man immer barfuß im Kopf sein kann. Ohne die Belastung von Verantwortung oder Nostalgie sind wir in der glücklichen Lage, ehrlich und spontan zu sein. Das ist Freiheit.” (Zitat Rockpalast Homepage) Und was könnte besser auf das Burg Herzberg Festival passen als eine Band, die genau diesen Traum von Freiheit lebt.

https://chrisrobinsonbrotherhood.com/

https://www.facebook.com/CRBrotherhood

zurück