Chris Robinson Brotherhood

Chris Robinson gehört mit über 36 Millionen verkauften Platten zu den erfolgreichsten und meist respektierten Musikern seiner Generation. Während einer Pause mit den Black Crowes, baut sich Chris Robinson 2011 ein zweites Standbein auf: Er gründet die Chris Robinson Brotherhood. Nachdem die Black Crowes seit 2014 nun endgültig Geschichte sind, ist aus diesem Nebenprojekt ein überaus erfolgreicher Vollzeitjob geworden. Musikalisch geht er noch weiter als mit den Black Crowes und sieht sich selbst in der Tradition großer amerikanischer Jambands wie The Grateful Dead. Robinson selbst bezeichnet seine Band als “farm to table psychedelic rock band”. Neben Robinson gehören weitere großartige Musiker der Brotherhood an: der ehemalige Black Crowes-Keyboarder Adam MacDougall, Neal Casal (Ryan Adams‘ Gitarrist und solo unterwegs ) Bassist Jeff Hill und Drummer Tony Leone (Levon Helm/The Band und Phil Lesh/Grateful Dead). So entstehen  fünf Studioalben und diverse Live-Alben. Darüber hinaus arbeitet Chris Robinson auch immer wieder mit legendären Künstlern wie Phil Lesh, Bob Weir oder Jimmy Page.

„Ihr letztes Studioalbum ist „Barefoot in the Head“ betitelt. Barfuß im Kopf? Robinson sagt selbst dazu: ,,Die Musik, die wir machen, die Konzerte, die wir spielen – das ist die Welt, die wir für uns und unsere Leute kreiert haben. Jeder soll verstehen, dass man immer barfuß im Kopf sein kann. Ohne die Belastung von Verantwortung oder Nostalgie sind wir in der glücklichen Lage, ehrlich und spontan zu sein. Das ist Freiheit.” (Zitat Rockpalast Homepage) Und was könnte besser auf das Burg Herzberg Festival passen als eine Band, die genau diesen Traum von Freiheit lebt.

https://chrisrobinsonbrotherhood.com/

https://www.facebook.com/CRBrotherhood

zurück