Türchen Nr. 16

Bestätigung: Rosalie Cunningham
In einer Melange aus klassischem Psychrock, Prog und Folk, gesprenkelt mit kabarettartiger Chuzpe, behält die Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin Rosalie Cunningham ihre eigene Persönlichkeit. Nach der Trennung von Purson, ihrer von der Kritik gefeierten Band, beschritt Cunningham mit dem gleichnamigen Soloalbum von 2019 einen neuen Weg.
Nun erscheint am 22. Februar bereits ihr zweites Solo-Album. Mitten im Lockdown macht Cunningham aus der Not eine Tugend. Weil es keine Option war, mit einer Band zusammen zu kommen, beginnt sie mit ihrem Partner und Bandkollegen Rosco Wilson – im wahrsten Sinne des Wortes – ein „Two Piece Puzzle“ aufzunehmen. Ihr neues Album baut auf ihren Prog- und Psych-Wurzeln auf und fügt ihrem Repertoire auch Fuzz-Out-Metal und sanften Lounge-Jazz hinzu.
Wir freuen uns auf eine mitreißende Bühnenperformance – „Cunninghams Vision ist eine goldene Eintrittskarte durch die Schluchten der Fantasie und ein Guckloch durch die Türen der Wahrnehmung“ (Dom Lawson, Metalhammer). Wir sind schon sehr gespannt!